Sie befinden sich hier:
Startseite Content 3 Tipps: Auto auf den Verkauf vorbereiten

3 Tipps: Auto auf den Verkauf vorbereiten

25. Oktober 2021
Sie möchten Ihr altes Fahrzeug verkaufen, um das Geld als Anzahlung für Ihren Neuwagen beiseitezulegen? Ganz gleich, was der Anlass für den Verkauf ist, es hilfreich, sich mit wichtigen Punkten vertraut zu machen. Anderenfalls werden Sie sich mit Interessenten rumschlagen müssen, die versuchen, die Preise zu drücken. Dies lässt sich nicht gänzlich vermeiden, doch sorgen Sie vor, indem Sie weniger

Sie möchten Ihr altes Fahrzeug verkaufen, um das Geld als Anzahlung für Ihren Neuwagen beiseitezulegen? Ganz gleich, was der Anlass für den Verkauf ist, es hilfreich, sich mit wichtigen Punkten vertraut zu machen. Anderenfalls werden Sie sich mit Interessenten rumschlagen müssen, die versuchen, die Preise zu drücken. Dies lässt sich nicht gänzlich vermeiden, doch sorgen Sie vor, indem Sie weniger Angriffsfläche bieten! Mit ein wenig Vorbereitung können Sie Ihr Fahrzeug auf Vordermann bringen. Es folgen deshalb drei essenzielle Tipps, damit der Verkauf zum Erfolg wird!

 

1. Investieren Sie Geld in das Auto

Auch wenn Sie Ihr Fahrzeug wahrscheinlich so schnell wie möglich verkaufen möchten, ist es erstrebenswert Geld zu investieren. Dabei spielt das Alter des Autos nur bedingt einer Rolle. Sicherlich sollten die Kosten, die Sie aufbringen, verhältnismäßig sein, insbesondere bei älteren Fahrzeugen. Die Erfahrung hat aber eindeutig gezeigt, dass es sich für den Verkauf lohnt, Reparaturen vorzunehmen zu lassen. Es folgen einige Ratschläge, die darüber Aufschluss geben, in welchen Bereichen es sich lohnt, Geld zu investieren.

Sollten Sie Ihr Auto verkaufen möchten, ohne es vorher auf Vordermann zu bringen, ist ein professioneller Autoaufkäufer eine gute Alternative. Ein guter Ansprechpartner hierfür ist: Deinautoankauf.com aus Göttingen.

Sie können den Fahrzeugwert erhöhen, indem Sie einen Aufbereitungsdienst engagieren. Hier sind erfahrene Mitarbeiter am Werk, die sich darum kümmern, dass Ihr Fahrzeug optisch aufgewertet wird. Dabei wird das Fahrzeug nicht nur im Innen- und Außenbereich gereinigt. Ach optische Mängel, wie Roststellen oder Krater können entfernt werden. Dies schafft ideale Voraussetzungen, um aussagefähige Fotos von Ihrem Fahrzeug ins Netz zu stellen.

Abseits davon sollten Sie nach Möglichkeiten technische Defekte reparieren lassen, selbst wenn diese mehrere hundert Euro kosten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich dies finanziell lohnt, weil Interessenten weniger Angriffsfläche haben werden, wenn es um den Verkaufspreis geht. Sie sollten dennoch abwägen und die Kosten in Relation zum Alter und Fahrzeugwert stellen. Sie können eine Schätzung vornehmen, um zu ermitteln, wie hoch der Verkaufspreis sein könnte.

 

2. Strategie beim Erstellen der Internetanzeige

Schließlich gilt es nicht nur das Fahrzeug selbst aufzubereiten. Sie müssen ebenfalls die Internetanzeigen gut vorbereiten, damit Sie potenzielle Käufer ansprechen können. Im Internet gehen viele Anzeigen in der großen Masse verloren. Um genügend Aufmerksamkeit zu erzeugen, insbesondere bei seriösen Käufern, sollten Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Anzeige entsprechend zu gestalten. Es folgen deshalb einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, entsprechend vorzugehen.

Der erste Eindruck zählt. Setzen Sie deshalb auf aussagekräftige Fotos, damit Sie mit Ihren Anzeigen auffallen. Versuchen Sie die Fotos, bei guten Lichtverhältnissen zu machen. Machen Sie Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln, um das Interesse von potenziellen Käufern zu wecken. Vergessen Sie dabei nicht, Fotos vom Innenbereich zu machen. Auf diese Weise beugen Sie Missverständnisse vor, denn es wird letztlich auch Ihre Zeit kosten.

 

3. Formale Angelegenheiten nicht vernachlässigen

Gehen Sie auf Nummer sicher, um Ärger mit Ihrer Versicherung zu vermeiden. Melden Sie das Fahrzeug ab, damit Sie nicht für Schäden haften müssen, die ein Käufer verursacht hat. Für eine Probefahrt können Sie ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Lassen Sie sich diesbezüglich auf keine Diskussionen ein, um Ärger im Vorhinein zu vermeiden. Setzen Sie zudem einen Kaufvertrag auf, um sich abzusichern. Nennen Sie alle Schäden, die Ihnen bekannt sind, um spätere gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Mit der Unterschrift wird ein Käufer bestätigen, dass ihm die Schäden bekannt sind bzw. diese zur Kenntnis genommen worden sind.

Um einen guten Eindruck bei Interessenten zu hinterlassen, sollten Sie darauf Wert legen, dass Sie alle Unterlagen vom Fahrzeug zur Hand haben. Es zeugt von Offenheit und Seriosität. Halten Sie deshalb die Zulassungsbescheinigungen bereit, die Bedienungsanleitungen und idealerweise das Scheckheft, sofern eins vorhanden ist. Ein lückenloser Nachweis über vorgenommene Reparaturen wird Ihnen bei der Preisverhandlung helfen.

 

Fazit

Ein Verkauf ist mit Arbeit verbunden, doch es wird sich allemal lohnen. Steigern Sie Ihre Verkaufschancen, indem Sie die Ratschläge beherzigen. Es wird Ihrem Geldbeutel zugutekommen, sodass Sie mehr Geld haben, um in ein neues Fahrzeug zu investieren.