Sie befinden sich hier:
Startseite Kanzleien Kanzlei Brüllmann Beiträge Bafin gibt bc connect Einstellung und Abwicklung auf

Bafin gibt bc connect Einstellung und Abwicklung auf

23. Dezember 2021 | Bank- und Kapitalmarktrecht
Die BaFin hat der bc connect GmbH mit Bescheid vom 25. November 2021 die Einstellung und Abwicklung ihres unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts aufgegeben. Das hat die Finanzdienstleistungsaufsicht am 23.12.2021 mitgeteilt.  
Marcel Seifert
Marcel Seifert

Rechtsanwalt Marcel Seifert studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann an der Universität Tübingen...

Die BaFin hat der bc connect GmbH mit Bescheid vom 25. November 2021 die Einstellung und Abwicklung ihres unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts aufgegeben. Das hat die Finanzdienstleistungsaufsicht am 23.12.2021 mitgeteilt.

 

Laut Mitteilung der BaFin hat die bc connect GmbH auf der Grundlage von Darlehensverträgen gewerbsmäßig unbedingt rückzahlbare Anlegergelder angenommen ohne über die erforderliche Erlaubnis für das Einlagegengeschäft zu verfügen. Daher muss die Gesellschaft ihr unerlaubt betriebenes Einlagengeschäft sofort einstellen und die angenommenen Gelder unverzüglich und vollständig an die Anleger zurückzahlen.

 

Da das Amtsgericht Chemnitz am 20. Oktober 2021 bereits das vorläufige Insolvenzverfahren über die bc connect GmbH eröffnet hat, können die Anleger nicht davon ausgehen, dass die Gesellschaft tatsächlich die Rückzahlung der Gelder leisten kann. Sollte es zur Eröffnung des regulären Insolvenzverfahrens kommen, können die Anleger ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden.

 

Die Anleger hatten der bc connect Nachrangdarlehen gewährt. Nachdem die BaFin nun die Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts angeordnet hat, ist davon auszugehen, dass sie die vereinbarte Nachrangklausel in den Darlehensverträgen für unwirksam hält. „Für die Anleger ist das ein Vorteil. Aufgrund der Nachrangigkeit ihrer Forderungen müssten sie sich im Insolvenzverfahren hinter allen anderen Gläubigern anstellen. Wurde die Nachrangigkeit jedoch nicht wirksam vereinbart, werden ihre Forderungen auch im Insolvenzverfahren gleichrangig vereinbart“, sagt Rechtsanwalt Marcel Seifert, BRÜLLMANN Rechtsanwälte.

 

Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass ausreichend Insolvenzmasse vorhanden ist, um die Forderungen der Gläubiger vollauf zu befriedigen. Um finanzielle Verluste zu vermeiden, können Anleger aber auch die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen prüfen. Diese können z.B. gegen die Anlageberater und -vermittler entstanden sein, wenn diese nicht ordnungsgemäß über die Risiken der Geldanlage und insbesondere über die Möglichkeit des Totalverlusts aufgeklärt haben.

 

Wegen Verstoßes gegen das Kreditwesengesetz können außerdem Schadenersatzansprüche gegen die Verantwortlichen der bc connect GmbH geprüft werden.

 

Die Kanzlei BRÜLLMANN bietet Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung Ihrer Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an.

 

Mehr Informationen: https://bruellmann.de/bank-und-kapitalmarktrecht

 

Weitere Beiträge der Kanzlei...