Sie befinden sich hier:
Startseite Glückspielverluste

Glückspielverluste

bwin - Online-Casino muss Verlust in Höhe von 29.000 Euro ersetzen

21.01.2022 | CLLB Rechtsanwälte

Fast 29.000 Euro hatte ein Spieler bei Online-Glücksspielen über die Seite bwin.com/de verzockt. CLLB Rechtsanwälte hat das Geld nun für ihn vom Online-Casino zurückgeholt. Die Betreiberin des Online-Casinos, die ElektraWorks Limited mit Sitz in Gibraltar, hätte die Online-Glücksspiele in Deutschland nicht anbieten dürfen und müsse den Verlust daher erstatten, entschied das Landgericht Augsburg mit Urteil vom 17. Januar 2022 (Az.: 032 O 2447/20).

 

Online-Glücksspiel: Spieler erhält Verlust in Höhe von 28.500 Euro zurück

18.01.2022 | CLLB Rechtsanwälte

CLLB Rechtsanwälte hat für einen Spieler seine Verluste im Online-Casino zurückgeholt. Das Landgericht Verden hat mit Urteil vom 22. Dezember 2021 entschieden, dass die Titanium Brace Marketing Ltd. als Anbieterin des Online-Glücksspiels den Verlust vollständig ersetzen muss – rund 28.500 Euro (Az.: 7 O 170/21).

 

Online-Glücksspiel - CLLB-Rechtsanwälte holt Verlust zurück

11.01.2022 | CLLB Rechtsanwälte

Rund 45.500 Euro hatte ein Mandant von CLLB Rechtsanwälte bei Online-Glücksspielen verloren. Nun bekommt er sein Geld zurück. Das Landgericht Braunschweig hat mit Urteil vom 14. Dezember 2021 entschieden, dass die Anbieterin des Online-Casinos, die Martingale Malta 2 Limited, dem Kläger die Verluste vollständig ersetzen muss (Az.: 6 O 1177/21).

 

Bescherung für Spieler - CLLB Rechtsanwälte holt Geld vom Online-Casino zurück

23.12.2021 | CLLB Rechtsanwälte

Schöne Bescherung für einen Spieler, der im Online-Casino rund 14.000 Euro verspielt hatte. Die Anbieterin des Glückspiels im Internet, die Electra Works Ltd. mit Sitz in Gibraltar, muss ihm den Verlust ersetzen. Das hat das Landbericht Heilbronn mit Urteil vom 22.12.2021 entschieden (Az. Bu 8 O 208/20).

 

LG Traunstein: Spieler erhält Verluste aus Online-Glücksspiel zurück

22.12.2021 | CLLB Rechtsanwälte

Mit Urteil vom 20. Dezember 2021 hat das Landgericht Traunstein entschieden, dass eine Veranstalterin von Online-Glücksspielen einem Spieler seine Verluste in Höhe von rund 18.000 Euro erstatten muss (Az.: 3 O 1549/21). Zur Begründung führte das Gericht aus, dass die Gesellschaft mit Sitz in Malta gegen das in Deutschland geltende Verbot von Glücksspielen im Internet verstoßen habe.

 

Geld beim Online-Poker verloren – Online-Casino muss Verlust erstatten

15.12.2021 | CLLB Rechtsanwälte

Beim Online-Poker hatte ein Spieler rund 10.000 Euro verloren. CLLB Rechtsanwälte hat das Geld für ihn in einem Verfahren vor dem Landgericht Frankenthal zurückgeholt. Das Gericht entschied mit Urteil vom 9. Dezember 2021, dass die Anbieterin des Pokerspiels in Internet, die ElectraWorks Ltd. mit Sitz in Gibraltar, dem Spieler die Verluste erstatten muss (Az.: 3 O 374/20). Mit dem Angebot der Online-Pokerspiele haben sie gegen das Verbot aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen und das Geld ohne rechtlichen Grund erlangt, so das Gericht.

 

Online-Casino muss Spieler Verluste in Höhe von ca. 100.000 Euro erstatten

08.12.2021 | CLLB Rechtsanwälte

Bei Online-Glücksspielen hatte ein Spieler viel Geld verloren. Knapp 100.000 Euro muss ihm die Gamebookers Ltd. als Veranstalterin des Online-Casinos nun erstatten. Das hat das Landgericht Mönchengladbach mit Urteil vom 2. Dezember 2021 entschieden (Az.: 2 O 54/21). Das Urteil hat CLLB Rechtsanwälte erstritten.

 

Online-Casino - OLG München positioniert sich auf Seiten des Spielers

02.12.2021 | CLLB Rechtsanwälte

Im Online-Casino hatte ein Spieler 14.230 Euro verspielt. CLLB Rechtsanwälte hat den Rückforderungsanspruch des Spielers gerichtlich durchggesetzt. Das Landgericht München entschied mit Urteil vom 30. Juli 2021, dass die Anbieterin des Online-Glücksspiels mit Sitz in Malta, den Verlust erstatten muss (Az.: 31 O 16477/20). Mit ihrer Berufung gegen das Urteil kommt die Betreiberin des illegalen Online-Casinos wohl nicht durch. Das OLG München hat mit Beschluss vom 24. November 2021 deutlich gemacht, dass es die Berufung wegen mangelnden Erfolgsaussichten zurückweisen wird (Az.: 5 U 549/21).

Fast 300.000 Euro im Online-Casino verspielt - OLG Hamm sieht Anspruch auf Rückzahlung

22.11.2021

Spieler, die im Online-Casino Geld verloren haben, haben gute Chancen, ihre Verluste vom Veranstalter zurückzufordern. Zahlreiche Landgerichte haben bereits entschieden, dass die Anbieter keinen rechtlichen Anspruch auf das Geld haben, weil Online-Glücksspiel in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten war. Diese Einschätzung wurde jetzt auch von einem Oberlandesgericht bestätigt: Das OLG Hamm hat sich mit Beschluss vom 12.11.2021 deutlich auf Seiten der Spielers positioniert.